Zwei einzelne Puzzleteile

Die ATB Baukastensysteme

Flexibilität bei jedem Einbau

Das ATB Baukastensystem – Perfekt angepasst und doch individuell

Wir haben das richtige Puzzleteil für Ihre Lösung
 

Haben Sie noch zu viel Schlauch oder ein paar Verdichter auf Lager? Macht doch nichts! Stellen Sie sich einfach die für Sie passende Kläranlage zusammen. Auch ohne Schlauch oder mit einem Verdichter Ihrer Wahl.

Wir haben für Sie einen PUROO ®-Baukasten zusammengestellt, mit dem Sie sich sowohl den PUROO ® zur Trennwandmontage als auch den PUROO ® zur Fixierung in einem Behälter ohne Trennwand von 1-16 EW individuell gestalten können. Oder auch beide Varianten als PUROO ® Complete mit belüfteter Vorklärung.

Des Weiteren ist ein noch umfangreicherer AQUAMAX ®-Baukasten verfügbar. Dort haben Sie die Möglichkeit von 1-75 EW, sowohl die CLASSIC-Varianten, als auch die PRO G-Varianten mit Druckbelüftung zu konfigurieren. Im PUROO ®-Baukasten und im AQUAMAX ® -Baukasten stehen Ihnen weit über 1.000 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten aus allen Komponenten zur Verfügung. Einfach das für Ihren Anwendungsfall passende Anlagen-Basispaket wählen und dann mit der notwendigen Steuerung, den entsprechenden Belüftungskomponenten und den ergänzenden Zubehörteilen zusammenstellen. Alle Basispakete sind wie gewohnt mit einer Seriennummer ausgestattet.


Hier den Flyer ATB Baukasten herunterladen

Das ATB Baukastensystem Plus+

Individuelle Erweiterungsmöglichkeiten für Ihre Kläranlage
 

Kombinieren Sie bestehende oder neue Kläranlagensysteme PUROO ® von 1–16 EW oder AQUAMAX  ® von 1–75 EW mit einer Hygienisierung, einer Phosphatfällung und/oder  einer  Datenfernübertragung und behandeln Sie Ihr Abwasser auf maximalem Reinigungsniveau. Nahezu alle Kombinationen der erweiterten Abwasserreinigung sind mit unseren Systemen im Baukasten PLUS+ möglich.

Mittels einer Nachbehandlung des ablaufenden Wassers mit UV-Licht werden restliche Bakterien und Keime im gereinigten Abwasser nahezu vollständig abgetötet.

Mithilfe einer chemischen oder elektrolytischen Fällung kann das im Abwasser enthaltene Phosphat auf ein Minimum reduziert und sogar Grenzwerte von Pges < 1 mg/l eingehalten werden.

Eine unkomplizierte Möglichkeit zur Kontrolle des Kläranlagenbetriebes sowie zur Vermeidung von Defiziten  –  vor allem bei der Selbstüberwachung durch den Betreiber – ist die Nutzung von Datenfernübertragung.


Hier den Fyler ATB Baukasten+ herunterladen